Kreissportbund Hildburghausen e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Regeländerung Fußball 2019
E-Mail Drucken PDF

Regeländerungen im Fußball

Die neue Fußballsaison 2019/20 ist bereits im Gange und auf die Akteure warten einige Regeländerungen. Den Schiedsrichter wurde das neue Regelwerk im Sommer bereits nähergebracht. Auch die Trainer müssen sich mit neuen Vorschriften auseinandersetzen. Was ist neu und was muss ab sofort beachtet werden? Wir haben die wichtigsten Regeländerungen noch einmal zusammengefasst.  

Münzwurf vor dem Spiel: Die Gastmannschaft wählt eine Farbe aus. Wer den Münzwurf gewinnt, darf ab sofort entweder die Seite auswählen oder den Anstoß für seine Mannschaft beanspruchen.
Auswechslungen: Um Zeitspiel zu vermeiden, kann der Schiedsrichter den auszuwechselnden Spieler auffordern, das Spielfeld an der nächstgelegenen Stelle zu verlassen. Bisher waren Auswechslungen nur an der Mittellinie zulässig.

Ballkontakt des Schiedsrichters: Wird der Schiedsrichter im laufenden Spiel unabsichtlich angeschossen, so wird das Spiel unterbrochen und mit Schiedsrichterball fortgesetzt. Bleibt jedoch dieselbe Mannschaft in Ballbesitz, kann auch ausnahmsweise weitergespielt werden.
Schiedsrichterball: Beim Schiedsrichterball steht zukünftig nur noch ein Spieler der Mannschaft, die zuletzt in Ballbesitz war.

Strafstoß: Der Torwart muss beim Strafstoß nur noch mit einem Fuß die Torlinie berühren. Der andere Fuß darf vor der Linie stehen.

Mauerstellung: Gegnerische Spieler müssen mindestens einen Meter Abstand von der Mauer halten. Das verhindert das bisher übliche Schieben und Drücken in der Mauer.

Spielfortsetzung im Strafraum: Bisher musste jede Spielfortsetzung für die verteidigende Mannschaft im Strafraum aus dem Strafraum heraus gespielt werden, damit der Ball wieder im Spiel war. Ab sofort darf der Ball auch im Strafraum gespielt werden – sogar vom Abstoß aus. Gegnerische Spieler dürfen den Strafraum erst betreten, wenn der Ball kontrolliert gespielt ist. Der "Abstoß-Trick" mit den Anlupfen und zurückköpfen des Balles wurde mittlerweile von der FIFA und dem DFB verboten.

Handspiel: Nicht jedes Mal, wenn der Ball an die Hand springt, liegt auch ein zu ahndendes Handspiel vor. Als Vereinfachung der Regel gilt jedoch: Der Arm hat über dem Kopf nichts verloren. Hier ist also Handspiel immer strafbar und als absichtlich zu werten. Weiterhin wird nach den neuen Regeln jedes Tor, das mit der Hand erzielt wurde, aberkannt – auch wenn keine Absicht vorlag.

Karten gegen Trainer: Die einschneidendste Regeländerung ist die Bestrafung für Trainer und Offizielle. Eine Gelbe Karte soll der Trainer für folgende Vergehen erhalten: wiederholtes Verlassen der technischen Zone, respektlose Gesten gegenüber der Schiedsrichter (z. B. gegen die Bank treten), provozierende Gesten oder wiederholtes Fordern von Disziplinarmaßnahmen. Die Rote Karte und damit der Verweis aus dem Innenraum sollen Trainer für aggressives Verhalten, Tätlichkeiten, Beleidigungen und Ähnliches erhalten. Selbst das Wegnehmen oder Wegspielen des Balles soll laut DFB mit der Roten Karte geahndet werden. Im Übrigen kann auch der Trainer mit der „Gelb-Roten“ Karte bestraft werden.

 

Spruch des Monats Oktober

"Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."

- Albert Einstein -

Sportvereine

Die Erreichbarkeit der Sportvereine finden Sie hier.

Jahresplan 2019

Hier die Jahresplanung des KSB für das Jahr 2019.

Seitenstatistik

Seitenaufrufe : 3185968
Banner

Besucher online

Wir haben 75 Gäste online

LSB Thüringen

Lauf - Service

Zum Werra-Rennsteig-Cup

Danke Ehrenamt

Kampagne der LSB Thüringen e.V.

Für Ihre Veranstaltung

Zu unserem Spielmobilangebot

Kalender

Quick-Links

Thüringer Sportjugend
Jugendorganisation des Thüringer Sports
Landkreis Hildburghausen
Internetplattform des Landkreises Hildburghausen
DOSB
Dachverband aller Sportvereine, Sportfachverbände und Landessportbünde in Deutschland

Einen Augenblick mal

Broschüre "Leitfaden zum Vereinsrecht" hier erhältlich - Wer in einem Ver­ein aktiv mit­ar­bei­ten will, ist nicht nur auf ge­eig­ne­te Rah­men­be­din­gun­gen, son­dern auch auf gute In­for­ma­ti­on an­ge­wie­sen. Das Bundesministerium der Justiz hält auf seiner Internetseite eine interessante Publikation mit zahlreichen wichtigen Informationen zum Thema zum kostenlosen Download bereit. Zur Internetseite des Bundesministeriums der Justiz: <Klick>